Raiffeisen Bank International AG - Home
Zurück

IR-Release 2008

IR Mitteilung

 

26. September 2008

Raiffeisen International bestätigt Ergebniserwartung am Capital Markets Day in St. Petersburg

Die Raiffeisen International Bank-Holding AG hält heute ihren insgesamt dritten Capital Markets Day ab. Mehr als 130 Teilnehmer – primär Analysten und Investoren aus den weltweit wichtigsten Finanzzentren – kamen nach St. Petersburg, um sich über die aktuellsten Entwicklungen der Raiffeisen International zu informieren. Mit Russland entschied sich das Unternehmen für den größten Markt Zentral- und Osteuropas (CEE) und nach Kiew im Jahr 2006 zum zweiten Mal in Folge für die GUS.

Ausblick und Gewinn bestätigt

Der Vorstand der Raiffeisen International bestätigte trotz des schwierigen Marktumfeldes den Ausblick. „Wir sind besonders stolz darauf, dass wir Dank unseres Geschäftsmodells trotz der globalen Finanzkrise mit unveränderten Ausblick aufwarten können“, sagte Herbert Stepic, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen International. „Für das Geschäftsjahr 2008 streben wir nach wie vor einen Konzern-Jahresüberschuss von rund € 1 Milliarde an. Dieser antizyklische Erfolg basiert unter anderem auf unserer sehr stark ausgeprägten Risikokultur, einer breiten Risikodiversifizierung und der ausgezeichneten Reputation unserer Marke“, ergänzte er.

Bis 2010 peilt die Raiffeisen International ein jährliches Bilanzsummenwachstum von mindestens 20 Prozent an. Die Cost/Income Ratio soll bei rund 56 Prozent liegen, für die Risk/Earnings Ratio steuert die Raiffeisen International eine Zielmarke von rund 15 Prozent an. Für das Jahr 2010 setzt sich das Unternehmen das Ziel, einen Return on Equity (ROE) vor Steuern von mehr als 25 Prozent zu erreichen.

„Wir haben eine ausgesprochen solide Eigenkapitaldecke – die Kernkapitalquote (Tier 1, inklusive Markt- und operationelles Risiko) liegt bei 8,2 Prozent. Wenn wir den Überschuss des ersten Halbjahrs 2008 hinzufügten, würde sie sogar mehr als 9 Prozent betragen. Das, sowie unser traditionell guter Zugang zu Refinanzierungsmitteln – vor allem aufgrund der hohen Kundeneinlagen – und die RZB als starker Kernaktionär, macht uns sehr zuversichtlich, dass wir die momentan schwierige Marktsituation gut überstehen werden“, sagte CFO Martin Grüll.

Informationen und Eindrücke aus erster Hand

Der Capital Markets Day wird von der Raiffeisen International alle zwei Jahre im Herbst durchgeführt. Damit wird ein kontinuierlicher Informationsfluss und Meinungsaustausch zwischen dem Vorstand der Raiffeisen International und der Financial Community ermöglicht. Ziel des Capital Markets Day ist es, Investoren ein Bild von CEE zu vermitteln – einer Region in der die Raiffeisen International schon seit über 20 Jahren tätig ist. CEE soll dabei aber nicht nur durch Zahlen und Fakten näher gebracht werden, sondern vor allem auch durch direkte Eindrücke vor Ort. So kann sich die Financial Community etwa ein Bild von der 2007 erfolgreich erfolgten Integration der Impexbank in die Raiffeisenbank verschaffen. Mit der an der Bilanzsumme gemessenen zweiten Position in der Ukraine und der dritten Position in Belarus ist die Raiffeisen International in der GUS hervorragend vertreten. Eine neue Tochterbank in Kasachstan, die 2009 ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen wird, soll die führende Rolle noch verstärken.

Der Vorstand der Raiffeisen International ist in St. Petersburg vollzählig anwesend. Vorstandsmitglieder aus den drei Regionen Zentraleuropa (Ungarn), Südosteuropa (Rumänien) und der GUS (Russland) komplettieren mit ihren Präsentationen das Bild.
Darüber hinaus präsentierten die Analysten von Raiffeisen Research die im Markt anerkannte CEE-Bankenstudie und vermittelten so einen Überblick über den regionalen Bankenmarkt.

Ein gedrucktes Exemplar des Investoren-Handbuchs zum Capital Markets Day und der CEE-Bankenstudie (beide Publikationen in englischer Sprache) können Sie bei investor.relations@ri.co.at bestellen.

Eine Online-Version des Investoren-Handbuchs finden Sie unter http://www.ri.co.at -> Investor Relations.