Raiffeisen Bank International AG - Home
Zurück

Hohes Interesse am ersten Investorentag von Raiffeisen International


14. Oktober 2005

Hohes Interesse am ersten Investorentag von Raiffeisen International

 

Über 80 Analysten und Investoren am ersten Capital Markets Day. Akquisition der Bank Aval im Mittelpunkt des Interesses.

Der erste Capital Markets Day der Raiffeisen International Bank-Holding AG (Raiffeisen International) war außerordentlich gut besucht. Mehr als 80 Analysten und Investoren aus der ganzen Welt waren nach Wien gekommen, um sich aus erster Hand über die Raiffeisen International zu informieren.

Herbert Stepic, Vorstandvorsitzender der Raiffeisen International, gab einen Ausblick für 2005:„Für das Gesamtjahr erwarten wir eine kräftige Gewinnsteigerung.“ Der Vorstand erwartet, dass der Konzern-Periodenüberschuss (nach Minderheiten) um rund 50 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (€ 209 Millionen) liegen wird – ohne Berücksichtigung der Bank Aval-Akquisition. Für die Jahre 2006 und 2007 geht das Management von einem jährlichen Anstieg der Bilanzsumme um rund 20 Prozent aus.

Für das Jahr 2007 plant das Unternehmen weiterhin einen Return on Equity (ROE) vor Steuern von zumindest 25 Prozent, eine Cost/Income Ratio von weniger als 60 Prozent und eine Risk/Earnings Ratio von weniger als 15 Prozent. Aufgrund der sich ständig verbessernden Umfeldbedingungen in Zentral- und Osteuropa (CEE) hält der Vorstand eine Kernkapitalquote (tier 1) von rund 8 Prozent für ausreichend.

Die jüngste Akquisition der Raiffeisen International, die ukrainische Joint Stock Post Pension Bank Aval (Bank Aval), stand im Mittelpunkt des Interesses. Mit einem Marktanteil von rund 12 Prozent sind JSCB Raiffeisenbank Ukraine und Bank Aval gemeinsam absoluter Marktführer in der Ukraine. Die Aktiva der Bank Aval sind im ersten Halbjahr 2005 um fast 40 Prozent auf USD 2,9 Milliarden gewachsen. Die Erstellung einer Bilanz nach internationalen Rechnungslegungsstandards erfolgt erst im Zuge des Jahresabschlusses 2005.

Der Kaufvertrag für die Bank Aval wurde am 20. August 2005 in Kiew unterzeichnet. Der Kaufpreis für 93,5 Prozent der Aktien beträgt USD 1,028 Milliarden. Die Raiffeisen International hat sich verpflichtet, die Aktien der Minderheitsaktionäre zum gleichen Preis zu übernehmen. Der Kaufpreis beinhaltet auch die Kosten für die Übernahme der Aktien aus der im Februar 2005 genehmigten Kapitalerhöhung in Höhe von rund USD 100 Millionen – 30 Prozent dieser Kapitalerhöhung wurden im August, die restlichen 70 Prozent werden gleichzeitig mit dem Closing vom Verkäufer einbezahlt.

„Der wichtigste Schwerpunkt für das nächste Jahr ist die Integration der Bank Aval. Wir werden als Nummer 1-Bank in der Ukraine das Potenzial dieses Marktes mit fast 50 Millionen Einwohnern voll ausschöpfen. Wir verfügen nun über ein flächendeckendes Netz von rund 1.400 Filialen und die bekannteste Bankenmarke im Land. Durch die Akquisition konnten wir 3 Millionen neue Kunden dazu gewinnen, wodurch unser Kundenstock in der gesamten CEE-Region auf 9,2 Millionen anstieg. Das dynamische Wachstum wird sich weiter fortsetzen. Im Jahr 2007 wollen wir 12 Millionen Kunden betreuen“, betonte Stepic.

Der Capital Markets Day wird von der Raiffeisen International jährlich im Herbst durchgeführt. Damit wird ein kontinuierlicher Informationsfluss und Meinungsaustausch mit der Financial Community auf höchster Ebene ermöglicht. Der Investorentag wird von 2006 an in einer jährlich wechselnden Hauptstadt in CEE abgehalten.