Raiffeisen Bank International AG - Home
Zurück

Kapitalerhöhungen bei Töchtern der Raiffeisen International aufgrund des dynamischen Wachstums in Osteuropa


30. März 2005

Kapitalerhöhungen bei Töchtern der Raiffeisen International aufgrund des dynamischen Wachstums in Osteuropa

Die Raiffeisenbank (Bulgaria) EAD, Sofia, und die Raiffeisen Bank S.A., Bukarest, beides voll konsolidierte Tochtergesellschaften der Raiffeisen International Bank-Holding AG (Raiffeisen International), verbreitern ihre Kapitalbasis, um das weitere Wachstum zu finanzieren. Die Raiffeisenbank Bulgarien steigert ihr Nachrangkapital in Form einer hybriden Anleihe um € 10 Millionen, während die Raiffeisen Bank in Rumänien ihr Grundkapital von ROL 10.520,43 Milliarden auf ROL 11.962,59 Milliarden (€ 329.5 Millionen) durch die Ausgabe neuer Aktien aufstockt.

 

„Zentral- und Osteuropa (CEE) ist und bleibt eine der am schnellsten wachsenden Regionen weltweit. Der Finanzsektor wächst dabei überproportional. Innerhalb dieses dynamischen Umfeldes ist die Entwicklung der Raiffeisen International überdurchschnittlich - die Raiffeisenbank EAD und die Raiffeisen Bank S.A. beweisen dies eindrucksvoll“, erklärt Herbert Stepic, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen International und stellvertretender Generaldirektor der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB).

 

Die bulgarische Tochterbank hat ihre Marktposition im Jahr 2004 in mehreren Segmenten deutlich verbessert. Die Bilanzsumme wuchs um 137 Prozent, während der Gewinn nach Steuern um 77 Prozent zulegte. Gleichzeitig hat die rumänische Tochterbank ihre gute Marktstellung ausgebaut und einen Marktanteil von 9,1 Prozent erreicht, womit sie den dritten Rang in Rumänien einnimmt. Die Bank zeigt eine gesunde und nachhaltige Entwicklung, die die erfolgreiche Restrukturierung nach der Übernahme der in Schwierigkeiten geratenen Banca Agricolã im Jahr 2001 unterstreicht. Bis zum Jahresende 2004 wuchs die Kundenzahl um mehr als 500.000 auf knapp 1,6 Millionen.

*******

 

Die Raiffeisen Bank S.A. ist eine führende Universalbank in Rumänien. Sie entstand 2002 durch die Fusion von Banca Agricolã und Raiffeisenbank (Romania). Die Bank hat einen Bestand von 850.000 Debit- und Kreditkarten und verfügt über ein Netzwerk von 205 Filialen und 680 Bankomaten. Die Raiffeisenbank (Bulgaria) EAD wurde 1994 gegründet. Im Jahr 2004 hat sie ihre Filialexpansion fortgesetzt und 15 neue Geschäftsstellen eröffnet, was die Gesamtzahl auf 52 erhöht. Beide Banken sind Tochtergesellschaften der Raiffeisen International, der Beteiligungsholding der RZB. Sie steuert ein Netzwerk von 15 Banken mit mehr als 920 Geschäftsstellen in der Region. In sieben Märkten rangieren ihre Tochterbanken unter den drei größten des Landes. Raiffeisen International ist eine voll konsolidierte Tochtergesellschaft der RZB, einer führenden Kommerz- und Investmentbank in Österreich und Spitzeninstitut der österreichischen Raiffeisen Bankengruppe, der stärksten Bankengruppe in Österreich.