Raiffeisen Bank International AG - Home
Zurück

Fusion von Raiffeisenbank mit eBanka erfolgreich abgeschlossen


08. Juli 2008

Fusion von Raiffeisenbank mit eBanka erfolgreich abgeschlossen

Die rechtliche Fusion der tschechischen Raiffeisenbank a.s. und der 2006 von der Raiffeisen International Bank-Holding AG mehrheitlich übernommenen eBanka a.s. wurde gestern planmäßig abgeschlossen. Die beiden Institute treten ab sofort unter der gemeinsamen Firma und Marke Raiffeisenbank a.s. auf. Alle noch im eBanka-Design gestalteten Bankfilialen sollen bis Mitte August umgestaltet sein.

"Wir haben mit der planmäßigen Zusammenführung der beiden Banken einmal mehr unter Beweis gestellt, dass wir das, was wir versprechen, halten. Ebenso wichtig ist, dass wir in den knapp zwei Jahren seit der Übernahme unsere Kundenbasis um mehr als 50.000 ausweiten konnten und zurzeit über 350.000 Kunden in der Tschechischen Republik betreuen", sagte Herbert Stepic, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen International.

Die fusionierte Bank beschäftigt mehr als 2.500 Mitarbeiter in 102 Geschäftsstellen und verfügt über eine Bilanzsumme von 5,98 Milliarden Euro, was einem Marktanteil von knapp vier Prozent entspricht. Damit gehört die Raiffeisenbank zu den fünf größten Banken des Landes (Stand: 31.3.2008).

Die Raiffeisen International ist mit 51 Prozent Mehrheitseigentümerin der Raiffeisenbank. Der Rest steht im Eigentum der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (25 Prozent) und der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (24 Prozent).